Baufinanzierung Wuppertal Industriestraße

Immobilienpreise und Mietspiegel

In Industriestraße überwiegen gute Wohnlagen. Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 5,66 €/m².

Baufinanzierung vom Experten

Egal ob Forward Darlehen, Baufinanzierung oder Anschlussfinanzierung. Als echte Finanzierungsspezialisten berücksichtigen wir Ihre Wünsche und Möglichkeiten. Wir beraten Sie zu Ihrem Darlehen persönlich und Fachkundig. Als Spezialisten erledige wir alles für Sie und sind persönlich für Sie da!

Baufinanzierungsrechner

Wie viel zu Hause können Sie sich leisten? Und rechnet es sich eigentlich, in ein eigenes Haus zu finanzieren? Unser kostenloser Baufinanzierungsrechner kalkuliert Ihnen mit nur wenigen Klicks sekundenschnell, wie Ihre Immobilienfinanzierung aussehen könnte. Und das ganz unverbindlich und ohne die Angabe von persönlichen Daten.

Zum Baufinanzierungsrechner

Lage des Wuppertaler Stadtteils

Das 0,7 km² große Wohnquartier wird im Osten von der Bundesautobahn 535, im Norden von der Wuppertaler Nordbahn, im Süden von der Bahnstrecke Düsseldorf–Elberfeld und im Westen von einer Verbindungskurve zwischen den beiden Bahnstrecken begrenzt. Das Wohnquartier weist nur eine geringe Wohnbebauung auf, ist aber dagegen fast vollständig mit Gewerbeansiedlung unter den Namen Gewerbegebiet Sonnborn bzw. Industriegebiet Möbeck bebaut.

Sehenswürdigkeiten

Das historische Rathaus Vohwinkel in der Rubensstraße wurde 1897 bis 1898 erbaut. Das Rathaus diente als Sitz der Gemeindeverwaltung, Sparkasse, Dienstwohnung des Bürgermeisters und Polizeigefängnis. Heute wird das Gebäude für die Bezirksverwaltungsstelle Vohwinkel mit Bezirksvertretung, Sozialer Dienst, Einwohnermeldestelle und Stadtbibliothek genutzt.

Das sogenannte Gebhardgebäude der ehemaligen Seidenweberei Gebhard & Co. AG an der Kaiserstraße wurde 1875 erbaut. Die Gebhard & Co. AG wurde 1859 in Elberfeld gegründet und verlegte ihr Hauptgebäude 1875 nach Vohwinkel. Heute beherbergt das Gebäude einen Frisörsalon, Arzt- und Rechtsanwaltspraxen.

Der Vohwinkeler Bahnhof im sakralen Baustil mit dem markanten Uhrturm an der Bahnstraße wurde am 1. Dezember 1908 mit Postgebäude und Güterabfertigung eingeweiht. Der Keilbahnhof verknüpft die Bahnstrecke Düsseldorf–Elberfeld und die Bahnstrecke Wuppertal-Vohwinkel–Essen-Überruhr (Prinz-Wilhelm-Eisenbahn). Bis 1989 bestand auch die Bahnstrecke Solingen–Wuppertal-Vohwinkel (Korkenzieherbahn) als reine Güterstrecke nach Solingen. Bis in die 1990er Jahre verband den Bahnhof auch eine Stichbahn zur Bahnstrecke Düsseldorf-Derendorf–Dortmund Süd (Rheinische Strecke oder Wuppertaler Nordbahn).

Das ehemalige Kgl. Landratsamt an der Gräfrather Straße (51° 13′ 47,8″ N7° 4′ 12,2″ O) wurde 1877, als Vohwinkel Sitz des Kreises Mettmann wurde, fertiggestellt und am 28. April 1878 bezogen. Heute beherbergt das Gebäude die städtischen Jugendeinrichtungen. 1900 wurde in Erinnerung an den Sieg über Frankreich 1871, ein Verdienst Wilhelms I., von dem ein Reliefmedaillon am Sockel angebracht war, vor dem Landratsamt der sogenannte Siegesbrunnen durch den Düsseldorfer Bildhauer Gustav Rutz errichtet. Die Einweihung des Siegesbrunnens durch das Kaiserpaar am 24. Oktober 1900 war seinerzeit ein beliebtes Postkartenmotiv. Der Brunnen ist heute nicht mehr erhalten.

Das Schloss Lüntenbeck ist ein ehemaliger, um das Jahr 1250 erstmals urkundlich erwähnter Rittersitz. Das Gebäude wurde in der Barockzeit zu einem zweieinhalbgeschossigen Schlösschen mit angebautem Turm umgebaut. Die Niederungsburg wird von einer weitläufigen Vorburg mit ihren Wirtschaftsgebäuden umgeben. Das Schloss und seine Außenanlagen werden heute von mehreren Dienstleistungsgewerben genutzt und können nach Terminabsprache besichtigt werden.

Rathaus & Bürgerservice

Bürgerbüro Vohwinkel

Rubensstraße 4

42329 Wuppertal

 

Bild Quelle: sergei.gussev Flickr cc

WhatsApp WhatsApp Chat